jb-unsere_agbjb_copyright
j&b beratungskontor firmenlogo

Unsere Allgemeinen Geschäftsbedingungen

(Allgemeine Grundlagen der Zusammenarbeit) Seite 2 von 6

3 Umfang des Beratungsauftrages

Der Umfang des Beratungsauftrages wird vertraglich vereinbart.

4 Vertretung

4.1 Der Auftragnehmer (Unternehmensberater) ist berechtigt, den Beratungsauftrag durch sachverständige unselbständig beschäftigte Mitarbeiter oder gewerbliche/ freiberufliche Kooperationspartner (ganz oder teilweise) durchführen zu lassen.

4.2 Die Mitarbeit spezialisierter Kollegen ist schriftlich zu vereinbaren.

5 Sicherung der Unabhängigkeit Des Auftragnehmers (Unternehmensberater)

5.1 Die Vertragspartner verpflichten sich zur gegenseitigen Loyalität.

5.2 Die Vertragspartner verpflichten sich gegenseitig, alle Vorkehrungen zu treffen, die geeignet sind, die Gefährdung der Unabhängigkeit der Kooperationspartner und der Mitarbeiter des Auftragnehmer (Unternehmensberater) zu verhindern. Dies gilt insbesondere für Angebote des Auftraggebers auf Anstellung bzw. der Übernahme von Aufträgen auf eigene Rechnung.

6 Berichterstattung

6.1 Der Auftragnehmer (Unternehmensberater) verpflichtet sich, über seine Arbeit, die seiner Mitarbeiter und gegebenenfalls auch die seiner Kooperationspartner schriftlich Bericht zu erstatten.

6.2 Der Auftraggeber und der Auftragnehmer (Unternehmensberater) stimmen überein, dass für den Beratungsauftrag eine dem Arbeitsfortschritt entsprechende laufende/einmalige Berichterstattung als vereinbart gilt.

6.3 Den Schlussbericht erhält der Auftraggeber in angemessener Zeit (2-4 Wochen, je nach Art des Beratungsauftrages) nach Abschluss des Auftrages.

7 Schutz des geistigen Eigentums des Auftragnehmer (Unternehmensberater)

7.1 Der Auftraggeber ist verpflichtet, dafür zu sorgen, dass die im Zuge des Beratungsauftrages vom Auftragnehmer (Unternehmensberater), seinen Mitarbeitern und Kooperationspartnern erstellten Angebote, Berichte, Analysen, Gutachten, Organisationspläne, Programme, Leistungsbeschreibungen, Entwürfe, Berechnungen, Zeichnungen, Datenträger und dergleichen nur für Auftragszwecke Verwendung finden. Insbesondere bedarf die entgeltliche und unentgeltliche Weitergabe beruflicher Äußerungen jeglicher Art des Auftragnehmer (Unternehmensberater) an Dritte dessen schriftliche Zustimmung. Eine Haftung des Auftragnehmer (Unternehmensberater) dem Dritten gegenüber wird damit nicht begründet.

K.M. noch gültig!